Al Jaber klagt Bank Austria

Der saudisch-österreichische Investor Mohamed Al Jaber, Eigentümer der Ringstraßenhotels Grand Hotel und Hotel The Ring sowie der Skifirma Kneissl, hat die Bank Austria auf Schadenersatz in der Höhe von einer Million Euro geklagt.


Die Klage sei von der Wiener Rechtsanwaltskanzlei Kerres Partners bereits eingebracht worden, betonte Al Jabers Sprecher Alfred Autischer am Donnerstagabend in einer Aussendung. Al Jaber wirft der Bank Austria Kreditschädigung u.a. durch wiederholte Verletzung des Bankgeheimnisses und des Datenschutzes vor. Die Klagssumme könne auch auf das Zigfache ausgedehnt werden, heißt es in der Aussendung.

Das Geldinstitut habe Al Jaber ab April 2011 mehrfach öffentlich Zahlungsunfähigkeit unterstellt und damit seine Kreditwürdigkeit geschädigt, so der Vorwurf. Auf Grund eines Rechtsstreits mit einer Londoner Bank sei es bei den österreichischen Gesellschaften von Al Jabers Firma MBI International ab dem Frühjahr 2011 zu Engpässen in der Liquidität gekommen - zahlungsunfähig sei er aber zu keinem Zeitpunkt gewesen, heißt es in der Mitteilung weiter.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt: