Fussball

Alaba? "Da kann ich gleich die Zirbe interviewen"

Ex-Teamspieler Martin Hinteregger sorgt wieder für Diskussionen. Der mittlerweile zurückgetretene Ex-Kicker schoss nun gegen ÖFB-Star David Alaba. 

Heute Redaktion
Martin Hinteregger schießt gegen David Alaba.
Martin Hinteregger schießt gegen David Alaba.
Imago Images

Vor einem Jahr beendete der mittlerweile 30-Jährige seine Fußballer-Karriere, nur wenige Wochen nach dem Europa-League-Triumph seines Ex-Klubs Eintracht Frankfurt. Der Abschied passte zu Hinteregger, der ein ungewöhnlicher Fußballer war, sich selbst kein Blatt vor den Mund nahm. Dass kaum noch Fußballer ähnlich agieren, stößt dem 67-maligen Teamspieler scheinbar besonders sauer auf, wie der ehemalige Deutschland-Legionär nun dem "Profil" erzählte. 

Ein Beispiel sei vor allem Österreichs Fußball-Star David Alaba. "Das ist der perfekte Profi, er ist richtig gescheit. Aber ich frage mich immer, warum Journalisten ihn überhaupt interviewen wollen – da kann ich ja gleich die Zirbe da hinten interviewen. Die sagt gleich viel", so Hinteregger über seinen ehemaligen Nationalmannschaftskollegen. 

"Die müssen bei jeder Frage lügen"

Schlimmer seien da nu Funktionäre. "Die schlimmsten Interviews geben Sportdirektoren - die müssen bei jeder Frage lügen, damit keine Unruhe entsteht", so Hinteregger weiter. "Ich könnte kein Japaner sein, alle, die ich kenne, sagen zu allem Ja und Amen", so der Kärntner weiter. Gleichzeitig betonte Hinteregger, der nur noch als Hobby-Kicker und Spielertrainer bei seinem Jugendverein Sirnitz im Kärntner Unterhaus tätig ist, er sei selbst auch nicht immer ehrlich gewesen: "Einmal im Jahr vielleicht, aber bei den anderen 100 Interviews habe ich so viel gelogen, wie nur geht. Hauptsache, am nächsten Tag steht nichts in der Zeitung", so der Ex-Teamspieler. 

    Martin Hinteregger macht Schluss! Wir blicken auf die Karriere des Verteidigers zurück.
    Martin Hinteregger macht Schluss! Wir blicken auf die Karriere des Verteidigers zurück.
    IMAGO

    Erst am Wochenende löste der der Ex-Kicker von Eintracht Frankfurt einen Shitstorm in sozialen Netzwerken mit einem Jagdfoto aus. Hinteregger, ein passionierter Jäger, posierte mit einem erlegten Reh, bezeichnete seine Kritiker dann als "Heuchler".  

    Hinteregger beendete im Juni 2022 seine Fußball-Karriere. Zuvor gab es Kritik wegen seines "Hinti Cups" und einer Geschäftsbeziehung zum FPÖ-Politiker Heinrich Sickl.