Alaba sagt der Dänen-Torsperre den Kampf an

David Alaba
David AlabaGEPA
Dänemark kämpft um die perfekte WM-Quali, Österreich hofft auf die letzte Chance. Doch dafür muss die Torsperre fallen, das weiß auch David Alaba.

Am Dienstag kann Österreich in Kopenhagen zum Partycrasher werden. Dänemark hält in der WM-Quali bei sieben Siegen aus sieben Spielen und 26:0 Toren. Österreich dagegen ist nur Vierter. Gibt es im Norden trotzdem etwas zu holen?

David Alaba ist sicher, dass es für die rot-weiß-roten Fans Grund zum Jubeln geben wird. "Wir sind hundert Prozent überzeugt, dass wir Tore schießen können. Dafür haben wir das Potenzial und die Qualität in der Mannschaft, das wollen wir auch zeigen", stellt der Real-Madrid-Legionär klar.

Die Rollen sind allerdings klar verteilt. "Uns ist bewusst, dass Dänemark Favorit ist", meint Alaba. "Meine Einstellung zum Spiel ändert sich dadurch nicht. Auch nicht die der Mannschaft. Wir wollen unser Spiel aufs Feld bringen. Das wird entscheidend, dass wir uns an unsere Stärken und unseren Plan halten."

Die zuletzt eher durchwachsenen Auftritte des ÖFB-Teams beunruhigen Alaba nicht. "Der letzte Lehrgang war nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben", gibt er zu. "Das hat Zeit gebraucht, das zu verdauen. Jetzt ist es ein neues Spiel und eine neue Möglichkeit, unser wahres Gesicht zu zeigen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportÖFBDavid AlabaDänemark

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen