Aleppo: Armee ermordet 82 Zivilisten

Bild: Reuters
Die syrische Hilfsorganisation UOSSM (Union Of Medical Care and Relief Organizations) berichtet, dass bei einem Luftangriff auf die Stadt Hama, Syrien, 93 Menschen, darunter viele Kinder, durch Giftgas getötet worden sind.
Die syrische Hilfsorganisation UOSSM (Union Of Medical Care and Relief Organizations) berichtet, dass bei einem Luftangriff auf die Stadt Hama 93 Menschen, darunter viele Kinder, durch Giftgas getötet worden sind. Und laut UNO haben Regierungstruppen mindestens 82 Zivilisten in Aleppo erschossen.
Der Angriff in den frühen Morgenstunden des Montags dauerte etwa eine Stunde lang. Unklar ist, ob der Einsatz von der syrischen Luftwaffe, die bereits in der Vergangenheit Giftgas eingesetzt hatte, alleine oder mit Unterstützung Russlands stattfand.

Dabei sollen in Dörfern bei Hama insgesamt 93 Menschen getötet worden sein. "Viele der Opfer waren Kinder," erklärte UOSSM in einer Aussendung. Die Behauptungen wurden bisher noch nicht von anderen (unabhängigeren) Stellen bestätigt.

Laut der Organisation wurden zahlreiche Leichen ohne sichtbare Verletzungen gefunden. Sie hatten Schaum um den Mund und starben offenbar eines schnellen Todes. Die offizielle Twitter-Seite der syrischen Rebellen veröffentlichte  (Achtung: Nichts für schwache Nerven!).

Unterdessen dürfte die Rebellen-Hochburg stehen - die Regierungstruppen haben bereits den Großteil der Stadt eingenommen. Dabei haben die Soldaten in den vergangenen zwei Tagen mindestens 82 Zivilisten getötet, darunter elf Frauen und vier Kinder, berichtet die UN unter Berufung auf "vertrauenswürdige" Informationen vor Ort.

 
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen