Algerier stahlen Ehepaar 8.000 Euro Hochzeitsgeld

Ein Trio aus Nordafrika lauerte auf Parkplätzen Opfern auf. Die drei Männer stachen Reifen auf, gaben sich dann als Helfer aus oder verkleideten sich als Touristen.
Unter Tränen versprachen drei Algerier (37, 42, 52) Besserung, ab sofort nur noch den Weg der Tugend zu beschreiten und wünschten „Schöne Feiertage".

Die drei Kleinkriminellen hatten auf miese Art und Weise ein japanisches Touristenpaar und ein Seniorenpaar am Weg zu einer Hochzeit getäuscht und ausgenommen. Am Rastplatz Völlerndorf (St. Pölten) stach das Trio im September die Reifen der Japaner auf, zeigte sich anschließend „hilfsbereit" und stahl dann aus dem Wagen eine Handtasche mit 700 Euro Barem darin.

Noch übler zockten die Nordafrikaner zwei Monate später ein altes Ehepaar am Rastplatz Steinhäusl ab. Die Männer gaben sich als Touristen aus, verwirrten das Seniorenpaar mit einer Landkarte und Fragen nach dem Weg - und weg waren 8.000 Euro - die Anzahlung für ein Hochzeitsfest.

Die Urteile am Landesgericht in St. Pölten kurz vor Weihnachten: je 20 Monate teilbedingt (davon 6 Monate unbedingt) - nicht rechtskräftig).

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. (Lie)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NiederösterreichGerichtsberichterstattungNiederösterreichDiebstahlProzess

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen