Ali B. hat Mord an Susanna (14) gestanden

Ali B.
Ali B.Bild: zVg
Im Irak wurde der 20-Jährige festgenommen. Nun gestand er die Tat und gab auch ein Motiv für die Tötung an.

General Tarek Ahmed, Chef der Polizei in Dohuk erklärte in einem Interview, dass der Festgenommene den Mord gestanden hat. Gleichzeitig habe er erklärt, wieso es zu der Tat kam: Laut Ali B. sei es zu einem Streit gekommen. Er tötete sie deshalb.

Der Mord sorgte in den vergangenen Tagen für Schlagzeilen über die deutschen Landesgrenzen hinaus. Der 20-Jährige wird verdächtigt, eine die 14-Jährige Susanne zuerst vergewaltigt und anschließend getötet zu haben.

Festnahme im Irak

Vor über zwei Wochen wurde das Mädchen als vermisst gemeldet. Am Mittwoch dann die Schock-Nachricht: Susanna wurde in Wiesbaden tot aufgefunden. Als Todesursache wurde "Gewalteinwirkung auf den Hals" festgemacht.

Der Familie des Irakers gelang es nach der Tat in den Irak zu flüchten. "Bild" veröffentlichte die Details, wie Ali B. in seinem Geburtsort ausfindig gemacht wurde.

So wurde der 20-Jährige offenbar von der Anti-Terroreinheit verfolgt und beobachtet. Als sich der Iraker schlafen legte, schlugen die Einsatzkräfte zu.

Derzeit sitzt der Verdächtige in einem Gefängnis in Erbil fest. Am Samstag wird er aber noch in Frankfurt landen. (slo)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen