Alko-Bootsfahrt endete mit Großeinsatz

Vier alkoholisierte Personen zwischen 26 und 30 Jahren hielten es am Donnerstagabend für eine großartige Idee, mit einem Ruderboot über den Wallersee zu fahren. Da das Boot allerdings nicht für soviele Passagiere ausgelegt war, sank es rund hundert Meter vom Ufer entfernt. Ein Großeinsatz von Feuerwehr, Polizei und Rettung war die Folge.
Gegen 21 Uhr ruderten die vier Betrunkene vom Ufer aus hinaus auf den Wallersee. Das Boot lag wegen der Überlast tief im Wasser. Durch starkes Schwanken nahm das kleine Fischerboot während der Fahrt immer mehr Wasser auf. 

Hundert Meter vom Ufer entfernt sank das Quartett schlussendlich. Insassen eines anderen Ruderbootes informierten die Einsatzkräfte. Neben der Wasserrettung waren auch das Rote Kreuz, die Feuerwehr, die Polizei sowie ein Polizeihubschrauber an der Rettungsaktion beteiligt. Die vier Schiffbrüchigen konnten mit leichten Unterkühlungen aus dem 16 Grad kalten Wasser gezogen werden.

Das gekenterte Boot wurde in sechs Metern tiefe geortet und soll noch im Lauf des Freitags geborgen werden.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen