Alko-Crash gegen Baum: "Wollte Reh ausweichen"

Der 53-Jährige gab an, einem Reh ausgewichen zu sein. (Symbolbild)
Der 53-Jährige gab an, einem Reh ausgewichen zu sein. (Symbolbild)Bild: Fotolia (Symbolbild)
Wildwechsel oder zu viel Jägermeister? Ein 53-Jähriger raste – laut eigenen Angaben, um einem Reh auszuweichen – ungebremst gegen einen Baum.
Ein Skoda-Lenker (53) war Sonntag spät abends auf der LH17 in Richtung Schrick (Bezirk Gänserndorf) unterwegs, als er plötzlich rechts von der Straße abkam und in Folge gegen einen Baum knallte.

"Ich wollte einem Reh ausweichen", erzählte der Verletzte den alarmierten Polizeibeamten, bevor der Wiener nach der Erstversorgung durch die Rettungskräfte des Roten Kreuzes, ins Spital nach Mistelbach gebracht wurde.

Keine Schleuderspuren

Der Exekutive kam die Begründung für den Crash allerdings spanisch vor, denn Schleuder- oder Bremsspuren waren bei der Unfallaufnahme keine ersichtlich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Im Spital wurde dann aber ein möglicher Grund für das seltsame Fahrmanöver gefunden: Ein Alko-Test verlief nämlich positiv. Der Mann wurde angezeigt.

(nit)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
Sulz im WeinviertelNewsNiederösterreichVerkehrsunfallAlkoholmissbrauchPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen