Zwei-Promille-Lenker beförderte junge Frau in Rollstuhl

Der angeklagte LKW-Fahrer
Der angeklagte LKW-FahrerTrimmel Sascha
Seit einem Alkounfall im April sitzt eine junge Frau im Rollstuhl. Der Verursacher (37) zeigte sich vor Gericht reuig und einsichtig.

Ein 37-jähriger Klein-Lkw-Lenker hatte Ende April auf der berüchtigten Nordspange in Wr. Neustadt einen fatalen Unfall verursacht und musste jetzt wegen fahrlässiger Körperverletzung in Wr. Neustadt auf die Anklagebank.

Biere auf Tankstelle

Nach einem Tankstellenbesuch und einigen Bieren hatte sich der 37-Jährige in den Firmen-Mercedes Sprinter gesetzt, der Montagearbeiter geriet auf die Gegenfahrbahn.

Ein entgegenkommender Kastenwagen-Lenker konnte das Steuer noch rumreißen, die nachkommende Lenkerin hatte keine Chance und knallte frontal in den Sprinter.

Frau überlebte knapp

Beide Fahrzeuge waren völlig deformiert, die junge Frau erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma mit Hirnblutung, Serienrippenbrüche, Lungenquetschung, einen Wirbelbruch und andere Knochenbrüche, lag über zwei Wochen lang auf der Intensivstation. Da die noch immer stark lädierte Ferse aufgrund der Covid-Situation noch nicht operiert werden konnte, sitzt die junge Frau immer noch im Rollstuhl.

Beim Prozess beteuerte der geschiedene Familienvater zutiefst und zeigte sich geständig. Auch gestand er ein Alkoholproblem ein und dass er jetzt eine Therapie mache. Den Job und Führerschein sei er sowieso los.

Das Urteil: Zehn Monate teilbedingt, davon drei Monate unbedingt (rechtskräftig). 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:
AlkoholAlkoholmissbrauchUnfallVerkehrVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen