Alko-Lenker fuhr mit Sohn gegen Hauswand

Am Samstagabend ist ein Mann mit seinem 3er-BMW in Wernberg gegen das Feuerwehrhaus gefahren. Der Mann war mit seinem neunjährigen Sohn unterwegs, der verletzt wurde. Wie sich später herausstellte, ist der 36-Jährige mit fast zwei Promille Alkohol im Blut gefahren.

Der aus dem Bezirk Villach stammende Lenker fuhr gegen 19.45 Uhr mit seinem Sohn auf dem Beifahrersitz auf der Gemeindestraße in Wernberg. Plötzlich krachte der 36-Jährige mit dem Auto gegen die Wand des Feuerwehrhauses. Die Ursachen für den Unfall sind noch völlig unklar.

Ohne die Polizei über den Unfall zu informieren, ließ er sich und seinen Sohn von einer Passantin ins Krankenhaus Villach bringen.  Die Polizei konnte erst nach einer Anzeige, dass ein verunfallter Pkw vor dem Feuerwehrhaus steht, mit den Ermittlungen beginnen. Diese ergaben dann in weiterer Folge eine Alkoholisierung von fast zwei Promille beim Unfalllenker.

Der neunjährige Bub liegt immer noch im Krankenhaus. Laut dem Alko-Lenker soll der BMW defekt gewesen sein. Dies wird nun von Sachverständigen geprüft. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen