Alko-Lenker tötet Passanten in Mariahilf

Bild: Leserreporter Asim K.
Bei einem Horrorunfall am Sonntag um 2.00 Uhr Früh ist ein Passant von einem daherrasenden Auto am inneren Mariahilfer Gürtel gerammt worden. Dem 52-Jährigen war nicht mehr zu helfen. Fahrer und Beifahrer wurden bei dem Crash - der Pkw kappte zwei Lichtmasten - schwerst verletzt. Ein Alkotest beim Lenker verlief positiv.


Der 34-jährige Lenker, der viel zu schnell unterwegs gewesen dürfte, verlor die Herrschaft über seinen Daihatsu. Das Auto kam im Bereich der Gumpendorfer Straße von der Fahrbahn des Gürtels ab und krachte u.a. in eine Fußgängerin, der bei der Ampel wartete.

Bild des Grauens

Da sich die Rettungsstation nur einige hundert Meter entfernt befindet, waren die Helfer in kürzester Zeit vor Ort. Ihnen bot sich ein Bild des Grauens: Für das 52-jährige Kollisionsopfer konnten sie nichts mehr tun, zumindest einer der beiden Insassen war im Wrack eingeklemmt, und der Motorblock befand sich etwa fünf Meter entfernt.

Feuerwehr schnitt Auto durch

Um die Verunglückten zu bergen, musste die Feuerwehr das Wrack hinter der Motorhaube zur Gänze durchschneiden. Der Lenker kam mit schweren Prellungen und einem Oberschenkelbruch noch relativ glimpflich davon, sein 19-jähriger Beifahrer erlitt schwerste Kopfverletzungen sowie mehrere Brüche. Alleine die Wiener Berufsrettung war mit neun Fahrzeugen sowie 20 Sanitätern und Notärzten im Einsatz.

Ein Alkotest beim 34-Jährigen verlief positiv.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen