Alko-Lenker verunfallte auf Flucht vor Polizei

Am Sonntag in den frühen Morgenstunden entdeckte ein Polizist außer Dienst in Niederösterreich auf der B19 einen in Schlangenlinien fahrenden Pkw. Als eine Streife ihn kontrollieren wollte, gab der Fahrer Gas und flüchtete. Nach einem Unfall mit Reifenschaden musste der 23-jährige Lenker anhalten.


Der Beamte außer Dienst verständigte sofort seine Kollegen, als er den scheinbar beeinträchtigten Fahrer bemerkte. Als eine Streife den Lenker kontrollieren wollte, beschleunigte der Fahrer und flüchtete. Die beiden Polizisten folgten dem 23-Jährigen mit hohen Tempo.

Blumenbeet stoppte Flüchtigen

Seine Flucht scheiterte an seinem nicht mehr einwandfreien Fahrvermögen. Aus einem kurzen Ausflug in ein Blumenbeet neben dem Gehsteig resultierte ein Reifenschaden. In der Folge musste der Fluchtlenker die Geschwindigkeit drosseln und schließlich stehenbleiben.

Dabei stellten die Beamten fest, dass der 23-Jährige völlig desorientiert war und eine Verletzung im Gesicht hatte. Auch am Pkw bestand größerer Sachschaden, der, wie die weiteren Erhebungen ergaben, vom Anprall an eine Leuchtreklametafel und ein Verkehrszeichen bei der Flucht vor der Polizei stammte.

Führerschein wohl lange weg

Eine Untersuchung mit Blutabnahme im Landesklinikum Tulln ergab Alkoholisierungsmerkmale, der junge Mann wurde daraufhin für fahruntauglich erklärt.Der 23-Jährige wurde der Bezirkshauptmannschaft wegen einer Reihe von Verwaltungsübertretungen angezeigt, berichtete die Landespolizeidirektion. 
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen