Alko-Polizist (55) drohte Kollegen mit "Puffn"

Der 55-Jährige wurde in Handschellen von seinen Kollegen abgeführt.
Der 55-Jährige wurde in Handschellen von seinen Kollegen abgeführt.Bild: iStock/Symbolfoto

Nach dem Strafgericht entschied nun auch das Disziplinargericht, was mit dem Polizisten (55), der betrunken seine Kollegen bedrohte, passieren soll: Entlassung!

Der Fall sorgte im Oktober 2018 für Schlagzeilen: Damals war bekanntgeworden, dass ein heute 55-jähriger Polizist aus Oberösterreich seine Kollegen bedroht haben soll.

Die Beamten waren damals gerufen worden, weil sich ein Alko-Lenker in sein Auto setzen und offenbar wegfahren wollte. Als die Polizisten den Alko-Lenker kontrollieren (er weigerte sich, seinen Namen zu sagen) und eine Personendurchsuchung machen wollten, soll er gedroht haben: "Wenn das so ist, greife ich zur Puffn."

Außerdem soll er den beiden Kollegen einen "Deal" vorgeschlagen haben. Folge war, dass ihm die Beamten Handschellen anlegten und ihn mit zur Polizeiinspektion nahmen. Dort soll er ihnen Schläge angedroht haben.

Vorm Strafgericht fasste der 55-Jährige, der seit 36 Jahren bei der Polizei ist, eine bedingte Haft- und eine Geldstrafe aus.

Jetzt wurde auch disziplinarrechtlich über ihn (er ist übrigens ausgebildeter Gewaltpädagoge) entschieden. Wie die Landespolizeidirektion mitteilt, urteilte das Disziplinargericht, dass er entlassen wird (nicht rechtskräftig). Gegen dieses Urteil kann er jetzt beim Bundesverwaltungsgericht vorgehen.

Mehr News aus Oberösterreich auf Facebook

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Blau Weiß LinzGood NewsOberösterreichPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen