Alko-Trucker von Kollegen und Polizei gestoppt

Der Lkw-Fahrer war stark betrunken.
Der Lkw-Fahrer war stark betrunken.Bild: iStock (Symbolbild)
Mit 1,8 Promille setzte sich ein Lkw-Fahrer hinters Steuer. Im Rausch demolierte er einen Autobahnparkplatz, ehe er gestoppt werden konnte.

Der 52-jährige ukrainische Lkw-Fahrer startete am Sonntag gegen 15.20 Uhr am Autobahnparkplatz in Ansfelden (Bez. Linz-Land) sein Fahrzeug. Das Problem: Er war stark alkoholisiert.

Sein Pech: Eine zufällig anwesende Streife der Autobahnpolizeiinspektion Haid beobachtete ihn dabei, wie er rückwärts im Bereich eines Kreisverkehrs in eine Parkmöglichkeit einfahren wollte.

"Probleme" beim Einparken

Dabei streifte er mit der rechten Seite des Sattelanhängers einen Betonbrocken, riss den Randstein aus und drückte einen Leitpflock um. Kurz darauf durchfuhr er den Kreisverkehr und in Richtung Ansfeldner Straße weiter.

Als er einen weiteren Parkplatz sah, blieb er stehen und wollte in diesen rückwärts einfahren. Doch das verhinderte die inzwischen herbeigerufene Polizei, mit Unterstützung anderer Lkw-Fahrer. Es gelang ihnen, den Mann zum Stehen zu bringen.

Beim Alkotest wurde ein Wert von 1,86 Promille festgestellt. Der Führerschein wurde ihm abgenommen und die Weiterfahrt untersagt. Er wird bei der Bezirkshauptmannschaft Linz Land angezeigt.

(gs)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
AnsfeldenGood NewsOberösterreichVerkehrsunfallAlkoholmissbrauch

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen