Alkverbot am Praterstern führte zu Vergewaltiger

In der Leopoldstadt ging der Bereitschaftseinheit der Polizei im Zuge einer Schwerpunktaktion ein mutmaßlicher Vergewaltiger ins Netz.
Im Zuge einer Schwerpunktaktion erkannten Polizisten der Bereitschaftseinheit einen Mann wieder, nach dem mittels internem Mitfahndungsersuchen gesucht wurde. Bei seiner Anhaltung machte der Mann vorerst falsche Angaben zu seiner Person, stellte sich im Zuge der Erhebungen aber eindeutig als der gesuchte mutmaßliche Vergewaltiger heraus.

Der 32-Jährige wurde aufgrund einer Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Salzburg festgenommen. Aufgefallen war der ungarische Staatsbürger, als Beamten am Praterstern das erst kürzlich verhängte Alkoholverbot kontrollierten. Die Übereinstimmung mit dem Vergewaltigungsfall in Salzburg konnte mittels DNA belegt werden.

Dem Ungar wird vorgeworfen, im Dezember 2017 einen 47-Jährigen aus Wien am Salzburger Franz-Josef-Kai vergewaltigt zu haben. (red)



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
LeopoldstadtNewsWienVergewaltigungPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen