Allahu akbar: Polizei stoppt Messermann

Ein Mann durchbrach die Absperrung in der spanischen Exklave Melilla in Nordafrika. Er ging mit einem Messer auf Polizisten los. Gestoppt wurde er von einem Grenzleit-Teil.

In der spanischen Exklave Melilla im Norden Marokkos hat ein Mann am Dienstag in der Früh einen Polizisten mit einem Messer angegriffen und leicht verletzt.

Wie ein Polizeisprecher mitteilte, überwand der Mann die Grenzbefestigung und rannte mit dem Ruf "Allahu akbar" (Gott ist groß) auf den Polizisten los. Die Beamten stoppten den Mann mit dem Wurf einer Pylone - siehe Video oben!

Der Angriff des zwischen 20 und 30 Jahre alten Mannes erfolgte gegen 07:45 Uhr in der Früh am Übergang von Beni Enzar. Er war laut lokalen Medien mit einem scharfen Schinkenmesser bewaffnet. Jetzt befindet er sich in Haft. Die spanischen Behörden beschuldigen Marokko, nicht genug für die Grenzsicherung zu leisten.

Lesen Sie mehr:

So will Kern künftig die Migration kontrollieren

Sobotka kritisiert Kanzler Kern

(Red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Spanische HofreitschuleGood NewsFlüchtlingskrise

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen