Alle sechs Morde in NÖ waren Beziehungstaten

Sechs Mal kam es im Jahr 2015 in NÖ zum kapitalsten aller Verbrechen: Mord (Vergleich 2014: 6; 2013: 9). Auffällig: Alle Morde waren Beziehungstaten, sämtliche Opfer weiblich und die Täter: männlich.
Sechs Mal kam es im Jahr 2015 in Niederösterreich zum kapitalsten aller Verbrechen: Mord (Vergleich 2014: 6; 2013: 9). Auffällig: Alle Morde waren Beziehungstaten, sämtliche Opfer weiblich und die Täter: männlich.

Fünf von sechs Bluttaten konnte die Mordgruppe des Landeskriminalamtes rund um Leo Etz klären. Der erste Mordfall ist noch bei Gericht, steht aber kurz vor dem Urteil.

Volksschuldirektorin erschlagen: Ingrid K. (61) wird am Dreikönigstag erschlagen. Tatversächtig: Sohn René K. (41) – der Prozess läuft, Urteil im Jänner 2016, es gilt die Unschuldsvermutung.
Mord und Suizid in Pellendorf: Ein Senior erschießt am 13. März seine Frau und sich selbst.
Maurerfäustel-Mord in Staatz: Johann M. (63) erschlägt am 18. März seine schlafende Ehefrau (59). Motiv: Sie soll mit dem Geld geprasst haben, Urteil: 17 Jahre.
Pflege-Drama in Gablitz: Gerhard S. (62) kündigt am 8. April die Tat per SMS an, erwürgt seine bettlägrige Mutter (82) und erhängt sich dann im Stiegenhaus.
Nach Mord das Haus abgefackelt: Mit einem Hammer tötet Fritz M. (77) am 9. Oktober in Sollenau Helga M. (72). Dann zündet er das Haus an, flüchtet auf die Hohe Wand und erschießt sich.
Bettler-Mord: Ein Ungar (52) ersticht am 5. 11. in Himberg seine Freundin (46) und stellt sich.


Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen