Alles für den Kampf - so geht es Rüde "Marco" heute

Ein Häufchen Elend. Marco wurde für Hundekämpfe missbraucht und fast zu Tode gebissen.
Ein Häufchen Elend. Marco wurde für Hundekämpfe missbraucht und fast zu Tode gebissen.©Stray Rescue of St. Louis
Infektionen am ganzen Körper - so saß Pitbull "Marco" an einen Zaun angekettet in der heißen Sonne von St. Louis. Unser tierischer Held, Part VII.

Unterernährt, unterkühlt und sein Körper kämpfte mit Schwellungen gegen die Infektionen vieler Bisswunden. "Marco" wurde für illegale Hundekämpfe in St. Louis (Missouri, USA) missbraucht und war wohl eine Enttäuschung für seinen Besitzer, der ihn einfach an einen Zaun in der gleißenden Sonne ankettete.

Zum Glück fand eine Tierschützerin der Organisation "Stray Rescue of St. Louis" den armen Kerl und brachte ihn umgehend in die nächste Tierklinik, wo "Marco" über mehrere Wochen behandelt werden musste. Operationen, schwere Antibiotika und Drainagen waren notwendig, um "Marcos" Leben zu retten. Sein Gesicht war komplett verschwollen, da die Entzündung schon so weit fortgeschritten war und sich unter der Haut Eiter und Wundsekret sammelte. Doch "Marco" kämpfte.

Über den Berg

Wie durch ein Wunder überlebte "Marco" die schwere Infektion und konnte auf eine liebevolle Pflegestelle gebracht werden. Tja, wie man an den Bildern sieht, handelte es sich hier wohl um eine "Pflegestellen-Versagerin", denn der unfassbar freundliche und gutherzige Rüde schummelte sich in das Herz seiner Betreuerin und wurde von ihr adoptiert. "Marco", du bist wahrhaftig ein tierischer Held!

Falls ihr weitere tierische Helden kennenlernen wollt, klickt euch durch die unten stehende Bildergalerie! Es lohnt sich, denn wir brauche alle einmal ein "Happy End":

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
HundTierschutzUSA

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen