Alpinist (51) hat bei Lawinenabgang keine Chance

Die Rettungskräfte hatten keine Chance mehr, dem Mann zu helfen. Symbolbild. 
Die Rettungskräfte hatten keine Chance mehr, dem Mann zu helfen. Symbolbild. Getty Images
In Altaussee (Bezirk Liezen) kam es am Samstag zu einem tödlichen Lawinenabgang. Ein 51-Jähriger verstarb noch an Ort und Stelle.

Gegen 14:30 Uhr ging ein 51-Jähriger aus dem Bezirk Liezen alleine eine Skitour vom Pötschenpass ausgehend auf den Sarstein. In einer Seehöhe von etwa 1800 Höhenmeter querte er eine steile Rinne und löste dabei ein Schneebrett aus. Der Mann wurde von den Schneemassen erfasst und mitgerissen. Der 51-Jährige konnte sich nicht mehr selbst befreien.

Angehöriger meldete Abgängigkeit 

Samstagabend erstattete ein Angehöriger des Mannes eine Vermisstenanzeige bei der Polizei. Nach einem durchgeführten Alpineinsatz mit Alpinpolizei, Bergrettung und Flugpolizei konnte der Mann gegen Mitternacht in der Lawine aufgefunden werden. Ein anwesender Arzt konnte nur mehr den Tod des 51-Jährigen feststellen.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account mrr Time| Akt:
SteiermarkLPD SteiermarkAltausseeLiezenLawineTodesfall

ThemaWeiterlesen