Alpinist löst Lawine aus und wird schwer verletzt

In Oberwöllan ging am Samstag (16.01. 2021) eine Lawine ab.
In Oberwöllan ging am Samstag (16.01. 2021) eine Lawine ab.LPD Kärnten
Am Samstag ereignete sich am Vorderen Wöllaner Nock in Oberwöllan ein Lawinenabgang. Ein Verletzter musste mit dem Hubschrauber geborgen werden. 

Am Samstag gegen 10.00 Uhr brach eine dreiköpfige Gruppe zu einer Skitour auf den Vorderen Wöllaner Nock auf. Bei der Abfahrt in südliche Richtung, löste sich rund vier Stunden später einer der Tourengeher rund150 Meter unterhalb des Gipfels eine Schneebrettlawine aus. Von dieser wurde der Alpinist rund 250 Meter mitgerissen, dabei erlitt der Mann schwere Verletzungen. 

Seine zwei Begleiter verfolgten den Lawinenabgang und begannen sofort mit der Suche nach ihrem Kameraden. Aufgrund der akuten Lawinengefahr konnten sie ihre Suche am Lawinenkegel nicht weiter fortsetzen, aber telefonischen Kontakt zum schwerverletzten Kameraden herstellen. In weiterer Folge setzten sie einen Notruf ab.

Schwer verletzt in Spital transportiert

Der Verunfallte wurde gegen 14.20 Uhr von der Besatzung des Notarzthubschraubers "Alpin 1" geortet, erstversorgt und in weiterer Folge ins Klinikum Klagenfurt geflogen.

Im Einsatz standen neun Mann der Bergrettung Villach, davon zwei Lawinenhundeführer, zwei Mann der Flugeinsatzstelle Klagenfurt "Libelle Kärnten", zwei Mann der Alpinen Einsatzgruppe Villach AEG, ein Beamter der Polizeiinspektion Afritz am See sowie zwei Mann der FF Laastadt/Arriach.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
LawineKärntenUnfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen