Alpinist überlebt 30-Meter-Sturz!

Das war knapp: Beim Rückmarsch Richtung Krippensteinseilbahn (Dachsteinmassiv) geriet eine vierköpfige deutsche Alpinistengruppe in Bergnot. Einer der Kletterer rutschte aus und stürzte 30 Meter tief über eine Felsplatte ab. Der Schwerverletzte konnte vom Rettungshubschrauber Christophorus 14 geborgen werden.
Dabei verfügte das Bergsteiger-Quartett (zwischen 18 und 21 Jahre alt) über eine passende Kletterausrüstung, aber zu wenig Ortskenntnis: Nachdem die Deutschen erfolgreich den als sehr schwierig eingestuften Seewandklettersteig erfolgreich gemeistert hatten, kam die Gruppe beim Rückmarsch zur Gjaidalm und Krippensteinseilbahn vom Weg ab. Beim Überqueren einer Felsplatte rutschte einer der Alpinisten aus, stürzte etwa 30 Meter tief ab und blieb schwer verletzt liegen.

Die Mannschaft des per Euronotruf 112 alarmierten Rettungshelikopters konnte den Verunglückten mit einem 40 Meter langen Bergeseil an Bord holen und im Tal medizinisch erstversorgen. Seine unversehrten Bergkameraden wurden von der Bergrettung Hallstatt ins Tal geleitet.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen