Also doch! Kim Jong-Un war inkognito in China

Der nordkoreanische Diktator hat Chinas Staatschef Xi Jinping tatsächlich einen Besuch abgestattet, wie nun nachträglich bestätigt wurde.

Ein geheimnisvoller Zug und strenge Sicherheitsvorkehrungen ließen die Welt am Wochenende bereits vermuten, dass der nordkoreanische Diktator Kim Jong-Un auf Staatsbesuch in China zu Gast sei. Nun bestätigten die chinesischen Staatsmedien das Treffen mit Präsident Xi Jinping und zeigten Bilder.

Es handelte sich um den ersten Staatsbesuch Kims in einem anderen Land. Das stalinistische Regime in Nordkorea ist weltweit isoliert, lediglich die Schutzmacht China unterhält noch freundschaftliche Beziehungen zu der Atommacht.

Atomstreit als Last für Beziehungen

Doch auch dieses Verhältnis war durch den anhaltenden Atomstreit und die daraus resultierende internationale Krise in den vergangenen Monaten schwer belastet worden.

Anlass für den Besuch dürfte wohl das anstehende Treffen Kims mit US-Präsident Donald Trump sein. Die beiden Staatschefs wollen den anhaltenden Atomstreit im direkten Gespräch entschärfen. Zuvor wollte Kim nun offenbar seine Position mit der Schutzmacht China abstimmen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
PekingWeltwocheKim Jong-un

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen