155 statt 80 km/h: Oma hatte es mächtig eilig

Eine 80-Jährige drückte ordentlich auf das Gaspedal
Eine 80-Jährige drückte ordentlich auf das GaspedalBild: iStock (Symbolbild)

Bei einer Radarmessung in Deutschland stoppte die Polizei am Dienstag einen zu schnellen VW Golf. Als die Beamten den Raser stoppten, war die Verwunderung groß.

Die Polizisten der Inspektion Märkisch-Oderland bauten am Vormittag an einer Allee bei Altbarnim (Brandenburg) ein Lasergerät auf und führten Geschwindigkeitsmessungen durch.

Lange mussten die Beamten dabei nicht auf den ersten Raser warten. Der Fahrer eines VW Golf drückte das Gaspedal ordentlich durch und war viel zu schnell unterwegs.

Statt der erlaubten 80 km/h wurde der Lenker mit 155 km/h geblitzt, fast doppelt so schnell wie erlaubt. Die Polizisten reagierten sofort und stoppten den Bleifuß.

Als sie den Fahrer daraufhin etwas näher unter die Lupe nahmen, mussten sie zweimal hinsehen. Hinter dem Steuer saß eine ältere Dame, die offenbar nicht auf ihr Tempo geachtet hatte.

Raserin zeigt sich kooperativ

Die 80-Jährige zeigte sich den Beamten gegenüber äußerst kooperativ und hatte auch auf die Frage, warum sie so schnell unterwegs war, eine passende Antwort.

Gegenüber der Polizei erklärte die Seniorin nämlich, dass sie es "eilig" hatte. Die Ehrlichkeit der Dame ist zwar durchaus löblich, allerdings schützt sie diese auch nicht vor einer Strafe.

Medienberichten zufolge muss die Frau mit einem Bußgeld von mindestens 960 Euro rechnen, zudem droht ihr ein mehrmonatiges Fahrverbot. (wil)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alternative für DeutschlandGood NewsWeltwochePolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen