Alte Donau: Bodenfilter im Wasserpark soll Wasserqualität sichern

Bild: MA 45
1,5 Millionen Wasserratten plantschen jedes jahr in der Alten Donau. Ein neuer biologischer Bodenfilter am Südufer des Wasserparks Floridsdorf soll nun schon bald dafür sorgen, dass der Badespaß nicht durch schmutziges Wasser getrübt wird. Es wird bereits kräftig gebuddelt.
Über den Filter wird frisches Wasser aus der Neuen Donau über den Wasserpark in die Alte Donau eingeleitet. "Der Bodenfilter stellt einen echten Prototyp dar, der im Rahmen des EU-Projekts LIFE+ Alte Donau von der MA 45 entwickelt wurde. Wir sorgen dafür, dass das Natur- und Freizeitjuwel Alte Donau auch zukünftigen Generationen auf diesem hohen Niveau erhalten bleibt", so Ulli Sima, Stadträtin für Umwelt und Wiener Wasserwerke.

Bis zu 90 Liter pro Sekunde sauberes Wasser können über den Bodenfilter in die Alte Donau eingeleitet werden. Er wird nach einem Testlauf im Juni 2016 voll in Betrieb gehen.

Neben einer Verbesserung der Wasserqualität wird mit dem Bodenfilter auch eine neue landschaftlich attraktive Struktur mit einer kleinen Promenade inklusive Sitzgelegenheiten im Wasserpark geschaffen. Der Bodenfilter wird an seiner Oberfläche eine rund 2.000 Quadratmeter große Wasserfläche aufweisen, die  stellenweise mit Röhricht und blühenden Wasserpflanzen bepflanzt werden. Die neu entstandene Flachwasserzone im Bereich des Bodenfilters ist laut Stadt ideal für Amphibien und andere Wassertiere.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen