Ältere verzichten eher für das Klima auf Konsum

Die "Fridays for Future"-Bewegung zeigt, dass Jugendliche sich immer stärker für den Klimaschutz einsetzten. Eine Umfrage hat nun gefragt, wie sie das im Alltag umsetzen würden.
Keine Frage: Die Jugend-Initiative "Fridays for Future" hat Bewegung in die Klima-Debatte gebracht. Aber obwohl die Erderwärmung 74 % der 14- bis 24-Jährigen (alle Altersgruppen: 60 %) "große Angst" macht, tut sich auch der Nachwuchs schwer mit Abstrichen.

Laut Integral-Umfrage ist die Verzichtsbereitschaft der Kids teils sogar geringer als im Bevölkerungsdurchschnitt. Ausnahmen: Mobilität und Fleisch. So würden 34 % der Jugendlichen für das Klima auf ein eigenes Auto verzichten und 13 % kein Fleisch essen. Auf Fast-Food, Lieferessen und Coffee-to-go würden in allen Altersgruppen 39 % verzichten, Jugendliche nur zu 23 %.

Dem Klima zuliebe würden knapp 45 % der Jugendlichen, genau wie alle anderen Altersgruppen, auf Öffis oder das Rad umsteigen bzw. kurze Strecken zu Fuß gehen. (red)



CommentCreated with Sketch.9 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWirtschaftKlimaKlimaschutz

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren