Ältester Käse der Welt ist auch noch tödlich

In einem 3.200 Jahre alten Fass haben Forscher in Ägypten eine weiße Masse entdeckt. Dabei handelt es sich um den möglicherweise ältesten Käse der Welt.

Als die Wissenschaftler in einem Grab in Ägypten auf ein mit einer weißlichen Substanz gefülltes Tongefäß stießen, ahnten sie zunächst noch nicht, was sie da vor sich hatten. Bei näherer Betrachtung stellte sich heraus: Es handelte sich um 3.200 Jahre alten Käse. Die Forscher um Enrico Greco von der Università di Catania vermuten, dass es der älteste feste Rückstand von Käse ist, der je gefunden wurde.

Wie sie im Magazin "Analytical Chemistry" weiter ausführten, habe man mithilfe einer Flüssigkeitschromatografie und einer massenspektrometrischen Analyse feststellen können, dass es sich um Schnitt- oder Hartkäse aus Kuh- und Schaf- oder Ziegenmilch handle.

Tödliches Bakterium

Die übermäßige Reife war jedoch nicht das einzig Interessante an dem Fund. Der Käse war mit dem krankmachenden Bakterium Brucella melitensis kontaminiert – ein noch heute gefürchteter Erreger einer potenziell tödlichen Infektionskrankheit, die Tieren und Menschen gefährlich werden kann.

Die Tongefäße waren dem Grab des Ptahmes beigefügt worden, der vor über 3.000 Jahren als Bürgermeister über die antike Stadt Memphis geherrscht hatte. Der Käse diente wohl als Wegzehrung ins Jenseits.

Die Bilder des Tages

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ÄgyptenGood NewsWeltwocheArchäologie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen