Altkleidersammler war Bandenchef: 60 Einbrüche

Der Hauptangeklagte
Der HauptangeklagteBild: privat

Als "Altkleider-Sammler" getarnt spionierte ein Rumäne Tatorte aus – bei 60 Einbrüchen richteten vier Rumänen einen Schaden von 126.000 Euro an.

Sechs Monate lang waren Kriminelle aus Rumänien im Jahr 2016 durch Österreich gereist, verursachten bei 60 Coups einen Gesamtshaden von 126.000 Euro.

In Niederösterreich schlugen sie in den Bezirken Scheibbs, Melk und Amstetten (in Waasen, Thurhofwang, Wolfsbach und Weistrach) zu, sackten bei Firmen Geld, Werkzeug, Kameras, Laptops und Putzmittel ein. Gerissen: Der Bandenchef (45) selbst war als Altkleider-Sammler unterwegs und spähte dabei Tatorte aus.

Jetzt mussten der 45-Jährige und seine Komplizen in St. Pölten auf die Anklagebank. Der Richter brummte dem Capo drei Jahre Gefängnis auf. 30 Monate sitzen muss ein 46-Jähriger, er verscherbelte die Beute zu Hause. Seine beiden Neffen (31, 28) standen bei den Coups Schmiere und lenkten das Fluchtauto. Sie kamen mit 30 und 18 Monaten bedingter Haft davon. Die Urteile sind nicht rechtskräftig. (Lie)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
NiederösterreichGood NewsNiederösterreichEinbruch

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen