Alzheimer? "Harry Potter"-Star verliert TV-Rolle

Sir Michael Gambon (78) spielte einst den weisen Professor Dumbledore. Nun steht er vor dem Ende seiner Karriere.
Die halbe Welt kennt Sir Michael Gambon, wenn auch vielleicht nicht unter seinem bürgerlichen Namen. Ab dem dritten "Harry Potter"-Film verkörperte der 78-Jährige den Professor Dumbledore, den Schulleiter von Hogwarts.

Danach ging es für Gambon wieder zurück ins Theater – wo er eigentlich herkam. Jedoch beendete er 2015 seine Karriere auf der Bühne. Der Grund: Er hatte immer wieder Probleme damit, sich seine Texte zu merken. Der Schauspieler befürchtete sogar, an der Krankheit Alzheimer zu leiden.

"Alter scheint ihm zuzusetzen"

Seine Befürchtung scheint sich nun auch tatsächlich bestätigt zu haben. Wie britische Medien übereinstimmend berichten, verlor Gambon nun eine Rolle in der geplanten Comedy-Serie "Breeders", weil er sich beim Dreh der Pilotfolge den Text nicht merken konnte. Seit vier Jahren nahm der Schauspieler lediglich Kino- und TV-Rollen an. Aus Angst vor Texthängern soll er sogar einen Knopf im Ohr gehabt haben. Durch diesem habe man ihm Passagen zugeflüstert, falls er etwas vergaß.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Offenbar geht es nun nicht mehr weiter: "Michael ist ein unglaublicher Schauspieler und war extrem beliebt am Set. Aber das Alter scheint ihm zuzusetzen, und er hatte Probleme mit dem Drehbuch. Der Text blieb nicht hängen, wie er es normalerweise tat", heißt es von einem Insider, der mit der "Daily Mail" sprach. (slo)

Nav-AccountCreated with Sketch. slo TimeCreated with Sketch.| Akt:
GroßbritannienNewsStars

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren