Am 6. und 12.12 Schülerstreiks gegen Zentralmatura

Österreichs Schüler nehmen sich ein Vorbild an den Lehrern - und streiken. Den Jugendlichen geht es aber nicht um das Dienstrecht, sondern um die Zentralmatura.

Österreichs Schüler nehmen sich ein Vorbild an den Lehrern – und streiken. Den Jugendlichen geht es aber nicht um das Dienstrecht, sondern um die Zentralmatura.

Wie berichtet fühlen sich Tausende nicht gut vorbereitet. Roman Hahslinger, Sprecher der Wiener Polizei, bestätigt auf "Heute"- Anfrage die Anmeldung von gleich zwei Demos: Ein Warnstreik am 6. Dezember und eine Groß-Kundgebung in der Wiener City am 12. Dezember. Schülervertreter rechnen mit bis zu 20.000 Teilnehmern.

Gleiches Recht für alle? Nein! Lehrer dürfen morgen gegen das Dienstrecht streiken und zwei Unterrichtsstunden entfallen lassen. Konsequenzen: keine. Schüler, die protestieren wollen, dürfen nicht streiken. Der Stadtschulrat für Wien wies am Dienstag alle Schulen darauf hin, dass eine Demo-Teilnahme kein Verhinderungsgrund sei. Konsequenz: Fehlstunden. Aus dem Büro von Präsidentin Brandsteidl (SP) heißt es, dass es sich "nach zahlreichen Anfragen nur um eine Rechtsauskunft" handle.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen