Am Samstag beginnt die Sperre der U1

Ab Samstag wird die Linie U1 zwischen Schwedenplatz und Reumannplatz eingestellt. Grund sind Sanierungsarbeiten. Stattdessen fahren die Straßenbahnlinien 66 und 68. Die Linie 68 muss am Südbahnhof eine Schleife fahren. Die Grünen sprechen von einem Schildbürgerstreich der Wiener Linien, der zu langen Verzögerungen führt.

Ab Samstag wird die Linie U1 zwischen Schwedenplatz und Reumannplatz eingestellt - . Grund sind Sanierungsarbeiten. Stattdessen fahren die Straßenbahnlinien 66 und 68. Die Linie 68 muss am Südbahnhof eine Schleife fahren. Die Grünen sprechen von einem “Schildbürgerstreich der Wiener Linien”, der zu langen Verzögerungen führt.

Die Linie 66 (Oberlaa – Favoritenstraße – Reumannplatz – Quellenstraße – Matzleinsdorfer Platz – Wiedner Hauptstraße – Karlsplatz, Oper) und die Linie 68 (Otto-Probst-Platz – Laxenburger Straße – Südbahnhof – Prinz-Eugen-Straße – Ring – Schwedenplatz) sollen die U-Bahn so gut es geht ersetzen. Zusätzlich werden auch die Buslinien 6 und 14A verstärkt.

Die Streckenführung der Linie 68 vom 10. Bezirk aus wird über den Wiedner Gürtel und die Prinz-Eugen-Straße stadteinwärts geleitet. Da auf der Kreuzung kein Gleisbogen in dieser Richtung verläuft, wird die Strecke über die Endschleife der Linie D geführt. Einen Gleisbogen zu verlegen hätte nicht nur hohe Kosten verursacht, sondern durch die Baustelle auch zu einer wochenlangen Sperre des Gürtels geführt.

Da im Vorjahr aber bereits bauliche Maßnahmen an Gleisen auf der betroffenen Kreuzung durchgeführt worden sind, sprechen die Grünen in einer Aussendung von einem “Schildbürgerstreich der Wiener Linien”: Die Pläne für die Sanierung der U1 würden schon seit Jahren bestehen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen