Am Traunstein: Wienerin erlitt epileptischen Anfall

Eine 26-Jährige Wienerin musste nach einem epileptischen Anfall am Traunstein mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, kam die Frau am Pfingstmontag gegen 14.00 Uhr auf etwa 1.400 Metern Seehöhe am Mair Almsteig zu Sturz.

Ihr Begleiter konnte die Frau zum Glück noch erfassen und verhinderte so einen weiteren Absturz. Der Mann verständigte mit seinem Handy die Einsatzkräfte.

Zwölf Mann der Bergrettung Gmunden und der Alpinpolizei eilten der Frau zu Hilfe. Sie wurde noch an Ort und Stelle erstversorgt und anschließend von dem Notarzthubschrauber mittels Tau ins Krankenhaus Gmunden transportiert.

Bergrettung im Dauereinsatz



Knapp zwei Stunden später wurde die Bergrettung Gmunden dann erneut zu einem Einsatz gerufen. Am Ortnersteig hatte sich eine Wanderin eine Knieverletzung zugezogen. Die Ortung der Wanderin gestaltete sich als äußerst schwierig, weil sie nur wage Angaben über Ihren Unfallort machen konnte.

Die Mannschaft der Bergrettung und der Alpinpolizei musste sich schließlich aufteilen damit die Unfallstelle lokalisiert werden konnte. Die Verletzte wurde anschließend mittels Gebirgtstrage zur Forststraße transportiert und mit dem Bergrettungsbus abtransportiert.

Beim Gasthaus Silberfuchs wurde die Verletzte dann dem Roten Kreuz übergeben und ins Krankenhaus Gmunden gebracht.



(wil)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Gmünd in KärntenGood NewsWiener WohnenBergrettungPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen