AMAs: Liebe Promis, bitte zieht euch etwas an!

Sonntagabend gingen die diesjährigen American Music Awards über die Bühne. Während die Show ein absoluter Hingucker war, fragte man sich bei den Looks am Red Carpet oft, ob die die ganzen Stars ihren Sinn für Geschmack verloren haben.
Sonntagabend gingen die diesjährigen über die Bühne. Während die Show ein absoluter Hingucker war, fragte man sich bei den Looks am Red Carpet oft, ob die die ganzen Stars ihren Sinn für Geschmack verloren haben.

Haben denn alle den gleichen Designer? Oder die gleiche Stylistin? Der Transparent-Look wird einfach nicht besser, ganz im Gegenteil, die Promis lassen immer mehr nackte Haut sehen und bedecken ihre Körper nur noch mit einem Hauch von Stoff.

Egal, ob Tove Lo, die statt Brüsten und Intimbereich lieber ihre Taille mit undurchsichtigem Stoff verhüllte, oder Ciara, Gwen Stefani, Paula Abdul und viele mehr, die komplett auf Beinbedeckung verzichteten. Das Motto bleibt: umso transparenter, desto besser!

Wenigstens ein paar Ausnahmen brachten eine gewisse Eleganz auf den Red Carpet der American Music Awards und so war man froh über das Erscheinen von Carrie Underwood, Ariana Grande oder Zendaya. Und auch die Männer, wie Tyga, Vilmer Valderrama oder die Jungs von One Direction, bewiesen Modebewusstsein.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen