Ambros nach OP wieder fit: Comeback geplant

Austropop-Legende Wolfgang Ambros hat sich erfolgreich einer Operation unterzogen. Bald möchte der Sänger wieder auf der Bühne stehen.
Wolfgang Ambros ist nach einer achtstündigen Operation wieder fit. Wie der Sänger in einer Presseaussendung mitteilte, litt er zunehmend an Lähmungen in den Beinen aufgrund der Einengung seiner Nerven und Teilen des Rückenmarks.

OP als "letzte sinnvolle Alternative"



"Zusätzlich bestand ein biomechanisches Problem mit einer Rundrückenbildung (Kyphose) und einer Seitabweichung (Skoliose) im Übergang der Brust - zur Lendenwirbelsäule", schrieb der 67-Jährige in einem Pressestatement.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Aufgrund "diverser spekulativer Berichte" wollte er einige Dinge über seinen Gesundheitszustand klarstellen. Ambros litt zunehmend an Schmerzen. Aus seiner Krankheit "resultierte eine Gangbildstörung mit Stolperneigung." Eine Operation sei für ihn "die letzte sinnvolle Alternative" gewesen.

Konzert am 30. November



Operiert wurde er am 17. Oktober in einer Privatklinik Graz-Ragnitz bei Dr. Gert Ivanic. "Es wurde eine Dekompression (Nervenfreilegung) und Versteifung mit Aufrichtung vom unteren Drittel der Brustwirbelsäule bis zum Kreuzbein durchgeführt", erklärt Ambros: "Die OP dauerte acht Stunden und verlief völlig komplikationslos. Bereits am nächsten Tag konnte ich erstmals aufstehen und wurde beinahe schwindlig ob meiner neu gewonnenen Körpergröße."

Drei Wochen wird sich der Musiker noch erholen. Das nächste Konzert ist am 30. November geplant. In Kaprun (Salzburg) wird Wolfgang Ambros bei der Seilbahneröffnung wieder auf der Bühne stehen.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSzeneMusikWolfgang Ambros

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen