Ambros-Scheidung: Was Ex-Frau von ihm will

Eine Scheidung ist kein Hit. Deshalb wird Popstar Wolfgang Ambros (60) beim Abschied von Gemahlin Margit (58) auch nicht so locker davonkommen wie in seinem Song "Baba und foi ned".
Eine Scheidung ist kein Hit. Deshalb wird Popstar Wolfgang Ambros (60) beim Abschied von Gemahlin Margit (58) auch nicht so locker davonkommen wie in seinem Song "Baba und foi ned".

Bei der ersten Verhandlung Ende April am Bezirksgericht Purkersdorf (NÖ) gab es keine Einigung. Der Sänger schickte nur seinen Anwalt, erklärte dann aber öffentlich, dass er gern wieder ein freier Mann wäre. Denn er will seine Freundin Anne heiraten, mit der er zweijährige Zwillinge hat. Margit Ambros erschien zum Prozess (mit Advokat Christian Puswald), huschte danach aber an den Reportern vorbei: Kein Wort zum Gerücht, sie gäbe sich mit dem Haus, das ihr der Ex gelassen hat, und 4000 Euro im Monat nicht zufrieden, sondern fordere Rechte an seinen Liedern.

Jetzt dringt aus ihrer Umgebung durch: Der Rosenkriegerin geht es nicht um Songs, sondern um Banknoten. 23 Jahre war die Ehe intakt, neun Jahre bestand sie noch auf dem Papier. Vom Vermögenszuwachs in dieser Zeit (300 Hits, Tantiemen, Konzerte) fordert Margit die Hälfte – unterm Strich ein Millionenbetrag. "Ein Wahnsinn", ächzt der Austropopper. Nächste Runde vor Gericht: am 25. Juni.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen