Ambrosi-Areal im Augarten nun wieder im Winter offen

Bundesgärten-Chefin Katrin Völk und Ministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) im Wiener Augarten.
Bundesgärten-Chefin Katrin Völk und Ministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) im Wiener Augarten.BMLRT/Paul Gruber
Das 1,6 Hektar große Areal im Wiener Augarten steht heuer erstmals seit langem wieder zum Flanieren, Spazieren und Joggen offen.

Die Besucher des Wiener Augartens dürfen sich auf eine Neuerung freuen: Auch in der kalten Jahreszeit bleibt der Ambrosigarten heuer öffentlich zugänglich. Die für die Bundesgärten zuständige Bundesministerin Elisabeth Köstinger hat sich vor Ort ein Bild gemacht.

Zusätzliche 1,6 Hektar zum Flanieren, Spazieren und Laufen

Seit 2017 ist das Ambrosi-Areal in den Wintermonaten (von Anfang November bis Ende März) für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Nun werden diese 1,6 Hektar erstmals auch in der kalten Jahreszeit geöffnet. Die Österreichischen Bundesgärten haben gemeinsam mit der Burghauptmannschaft die nötigen Schritte in die Wege geleitet. Die Bundesgärten sind für die gärtnerische Betreuung und den Winterdienst verantwortlich, die Burghauptmannschaft für Erhaltung und Sicherung der Gebäude. An vereinzelten Tagen kann es aufgrund extremer Wetterverhältnisse dennoch dazu kommen, dass das Areal nicht zugänglich ist: Bei Schneefall und Glatteis sind Teilsperrungen nötig, um einen sicheren Betrieb zu gewährleisten.

Ministerin bedankt sich bei Bundesgärten

"Der Wiener Augarten ist ein Juwel unserer Bundesgärten. Ob zum Entspannen oder zum Sporteln - täglich genießen Besucherinnen und Besucher die frische Luft, die Ruhe und die historische Atmosphäre. Umso mehr freue ich mich, dass wir mit der Öffnung des Ambrosigartens auch in der kalten Jahreszeit mehr Fläche zur Verfügung stellen können. Das Ambrosi-Areal lädt zu einem schönen Winterspaziergang ein. Vielen Dank an die Österreichischen Bundesgärten und die Burghauptmannschaft, die das ermöglichen", so Bundesministerin Elisabeth Köstinger.

Bundesgärten freuen sich auf Spaziergänger und Jogger

"Die Gärten sind wichtige Erholungsräume für die Bevölkerung. Wir freuen uns sehr, dass wir den Augarten ganzjährig noch zugänglicher machen können. Heuer stehen auch im Winter 1,6 zusätzliche Hektar für Spaziergänge oder sportliche Aktivitäten wie Joggen zur Verfügung. Denn die Aufgabe der Österreichischen Bundesgärten ist nicht nur die Entwicklung und Pflege der historischen Gärten als Gartendenkmäler, sondern auch deren Erhalt als intakte Naturräume und Naherholungsgebiete für die Bevölkerung", Katrin Völk, Direktorin Österreichische Bundesgärten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WienLeopoldstadtFreizeit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen