Amoklauf angekündigt: Bursch (17) droht Haft

An einer Schule in Wels läuft derzeit in Großeinsatz.
An einer Schule in Wels läuft derzeit in Großeinsatz.Matthias Lauber
Ein 17-Jähriger soll einen Amoklauf an einer Welser Schule angedroht haben. Am Dienstag musste sich der Beschuldigte vor Gericht verantworten.

Wenn Schüler und Eltern des BRG Wallererstraße in Wels an den 4. Juni diesen Jahres zurückdenken, stockt ihnen vermutlich jetzt noch der Atem.

Am Tag der Mathematik-Matura gab es dort nämlich einen Großeinsatz der Polizei. Auf einer Instagram-Seite soll ein Schüler (17) einen Amoklauf angedroht haben. In dem Beitrag zu sehen war der Eingang des Gymnasiums und eine geladene Waffe, die auf den Eingang zielte. Dazu der Text, dass am 4. Juni das ganze "in real life" stattfinden soll. Wir berichteten.

Rasch ausgeforscht

Als mutmaßlicher Urheber wurde von den Ermittlern rasch der besagte 17-Jährige ausgeforscht. Er gab an, es handle sich um Satire. Er wurde schließlich von der Schule geworfen und musste sich am Dienstag vor Gericht in Wels verantworten. 

Die Anklage lautet auf gefährliche Drohung. Strafrahmen: bis zu 18 Monate Haft. Der Prozess musste auf den 23. Dezember vertagt werden. Laut Gerichtssprecherin Gerlinde Hellebrand müssen noch drei Polizisten als Zeugen vernommen werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mip Time| Akt:
PolizeiGerichtProzessSchuleWels

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen