Amoklauf: Arzt richtet Blutbad in Klinik an

Der Ex-Angestellte stürmte eine New Yorker Klinik mit einem Gewehr. Zwei Menschen sind tot, sechs verletzt. Der Angreifer richtete sich selbst.

Am späten Freitagabend hatte ein vorerst Unbekannter im 17. Stock eines Krankenhauses in New York um sich geschossen.

Die Polizei hatte in einer Aussendung die Bevölkerung aufgerufen das Gebiet rund um das Bronx Lebanon Hospital an der Adresse 1650 Grand Concourse zu meiden.

Der Schütze - es handelt sich um Dr. Henry B., einen früheren Arzt der Klinik - habe die Klinik in einem weißen Laborkittel betreten. Plötzlich zog der 45 Jahre alte Afroamerikaner ein Sturmgewehr des Typs M16 und eröffnete das Feuer auf seine Ex-Kollegen.

Aktuellen Berichten zufolge wurden mindestens drei Menschen getroffen. Letztlich gab es zwei Tote und sechs Verletzte. Bei den Toten handelt es sich um den Angreifer und eine Ärztin.

Gegen 22 Uhr kam die Entwarnung: Der Schütze ist nicht mehr am Leben. Er hat sich selbst gerichtet.

Polizei und FBI evakuierten das Krankenhaus mit tausend Betten und die nähere Umgebung. Die Ärzte der Klinik weigerten sich aber, das Gebäude zu verlassen, solange noch Verletzte zu versorgen waren.

New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio wurde über die Situation informiert und begab sich zum Tatort.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
New York TimesGood NewsWeltwocheKrankenhausPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen