Armee-Veteran (28) als Attentäter identifiziert

Ian David Long (28) soll in einer Country-Bar im südkalifornischen Thousand Oaks das Feuer auf Studenten eröffnet haben – mit einer Waffe aus Österreich.
Nach dem nächtlichen Blutbad im Restaurant "Borderline" in Thousand Oaks, Kalifornien, haben die Ermittler nun den mutmaßlichen Schützen identifizieren können.

Es handelt sich dabei um Ian David Long, einen 28 Jahre alten Veteranen des Marine Corps der US-Streitkräfte. Er soll bereits in der Vergangenheit wegen Kleinigkeiten Kontakt mit der Exekutive gehabt haben. Im April diesen Jahres hätten ihn Polizisten wegen eines Zwischenfall in seinem Haus aufgesucht, wobei er sich im Gespräch irrational verhalten hätte. Ein Kriseninterventionsteam und ein Psychologe hätten ihn nach einem Gespräch aber als gesund erklärt. Weitere Maßnahmen habe es nicht gegeben, da die Umstände keine Festnahme gerechtfertigt hätten, wie Sheriff Geoff Dean aus Ventura County mitteilt.

Tatwaffe stammt aus Österreich

Das Motiv für seine Bluttat konnte bislang noch nicht geklärt werden, der 28-Jährige war einer der Toten, die aus dem Restaurant geborgen wurden. Nach Angaben der Polizei soll er sich bereits vor Eintreffen des Großteils der Einsatzkräfte selbst erschossen haben. Die Waffe, mit denen er um sich geschossen hatte, wurde als Pistole eines österreichischen Herstellers mit Kaliber .45 ACP und erweitertem Magazin identifiziert.

CommentCreated with Sketch.12 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Die Bilder des Tages



(red)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
USANewsWeltAmoklaufSchiesserei

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren