Ampeln werden wegen Handys nun am Boden montiert

Bild: keine Quellenangabe

Pilotprojekt in Spanien: In Stadtviertel "Sant Cugat" der katalanischen Metropole Barcelona gibt es ab sofort Ampeln auf dem Boden - für sogenannte "Zombie"-Fußgänger, also solche Personen, die den Blick vom Handy nicht abwenden können und so Gefahr laufen, im Straßenverkehr von einem Auto gerammt zu werden.

Pilotprojekt in Spanien: In Stadtviertel "Sant Cugat" der katalanischen Metropole Barcelona gibt es ab sofort Ampeln auf dem Boden - für sogenannte "Zombie"-Fußgänger, also solche Personen, die den Blick vom Handy nicht abwenden können und so Gefahr laufen, im Straßenverkehr von einem Auto gerammt zu werden.

Wenn die "normale" Ampel auf Rot springt, dann leuchtet gleichzeitig ein rotes Licht auf dem Asphalt auf und stoppt den Fußgänger mit dem Handy. Spanische Medien bezeichnen übrigens die "Handysüchtigen" als "Zombies".

Der Feldversuch wurde in einem vielbefahrenen und hektischen Viertel Barcelonas gestartet. Sollte die Unfallrate signifikant fallen, soll das Projekt auf die ganze Stadt ausgeweitet werden.
 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen