Großfahndung läuft

AMS-Kursleiterin (39) in NÖ mit Kopfschuss getötet

Großfahndung in Niederösterreich nach dem Fund einer toten Frau: Eine Reitstallbesitzerin soll am Sonntag mit einem Kopfschuss getötet worden sein.

Rene Findenig
AMS-Kursleiterin (39) in NÖ mit Kopfschuss getötet
Eine neuerliche Bluttat beschäftigt die Kripo derzeit in NÖ.
Doku NÖ

Eine Bluttat erschüttert Arbesbach in Niederösterreich (Bezirk Zwettl): Eine Reitstallbesitzerin (39), die auch beim AMS Kurse angeboten hat, soll mit einem Kopfschuss getötet worden sein. Ihre Leiche sei bereits am Sonntag gefunden worden, berichtet die "Kronen Zeitung" – laut dem Bericht gelte der Lebensgefährte der Frau als dringend tatverdächtig und werde mittels Großfahndung von der Polizei gesucht. 

    Großfahndung im Bezirk Zwettl.
    Großfahndung im Bezirk Zwettl.
    DOKU-NÖ

    Verdächtiger soll bewaffnet sein

    Derzeit sucht die Polizei im Raum Langenlois/Schiltern (Bezirk Krems-Land) nach dem dringend Tatverdächtigen: Der Mann ist 34 Jahre alt, 1,70 Meter groß, hat hellbraune Haare und eine normale Statur. Der Verdächtige soll freiheitlicher Lokalpolitiker und im Besitz einer Schusswaffe sein und zu Fuß unterwegs sein.

    Bist du Gewalt betroffen? Hier findest du Hilfe!
    Frauenhelpline (rund um die Uhr, kostenlos): 0800 222 555
    Männernotruf (rund um die Uhr, kostenlos): 0800 246 247
    Rat auf Draht: 147
    Autonome Frauenhäuser: 01/ 544 08 20
    Polizei-Notruf: 133

    Keine Wanderungen bei Langenlois

    Bei Wahrnehmung durch Zeugen bitte sofort den Notruf 133 wählen. Wanderungen im Bereich von Langenlois sollen derzeit laut Exekutive unterlassen werden.

    22. Femizid heuer

    Auf Nachfrage hieß es bei der Polizei NÖ: "Es besteht gegen den 34-Jährigen dringender Tatverdacht." Es soll sich erneut um eine Beziehungstat handeln, es wäre somit die 22. Bluttat an einer Frau im heurigen Jahr. Der 34-Jährige ist der Lebensgefährte des Opfers. Die Unschuldsvermutung gilt.

      <strong>02.03.2024: "Dschihad betreiben": Bordell-Killer stach 96 Mal zu.</strong> Im Kripo-Verhör sprach der mutmaßliche Dreifachkiller von Wien nun über das Motiv seiner Tat: "Prostituierte stehen unter dem Deckmantel des Satans." <a data-li-document-ref="120023056" href="https://www.heute.at/s/dschihad-betreiben-bordell-killer-stach-96-mal-zu-120023056">Weiterlesen &gt;&gt;</a>
      02.03.2024: "Dschihad betreiben": Bordell-Killer stach 96 Mal zu. Im Kripo-Verhör sprach der mutmaßliche Dreifachkiller von Wien nun über das Motiv seiner Tat: "Prostituierte stehen unter dem Deckmantel des Satans." Weiterlesen >>
      Picturedesk, privat (Montage: "Heute")
      rfi
      Akt.