Andi Knoll reagiert auf Spanferkel-Shitstorm

Eigentlich wollte Moderator Andi Knoll seine Fans mit einem witzigen Selfie erheiter, doch der Schuss ging nach Hinten los. Das Bild auf dem er dem Rüssel eines Spanferkels küssen möchte löst einen Shitstorm auf Facebook aus. Nun reagiert er auf die Kritik.
Eine Festtagsplatte mit halbgegessenem Spanferkel, Knoll der sich darüberbeugt, einen Kussmund macht und dazu "Liebe ist..." schreibt. Eigentlich nur ein kleiner Scherz, aber viele Beobachter seiner Facebook-Seite sehen das anders.

Über 1.400 Kommentare werden zu dem Foto gepostet und die meisten User sind geschockt und angewidert. Nun meldet sich Andi zu Wort und versucht die heikle Diskussion zu entschärfen: "Liebe alle! Weil dieses Foto so polarisiert, ein paar Gedanken dazu.

Ich war auf einer Hochzeit eingeladen, da gab es Spanferkel. Da habe ich dieses - ja, wenig geschmackvolle Foto gemacht. Ich esse sonst eigentlich meistens vegetarisch, weil viel Fleich weder für Menschen und schon gar nicht für Tiere gesund ist", fängt der Moderator an zu erklären.

Gelöscht wird es nicht

Weiters schreibt er: "Ich gehe davon aus, dass sich alle, die sich so ganz furchtbar aufregen, vegan oder zumindest vegetarisch ernähren. Wo ist der Unterschied, wenn man ein Tier nach sechs Wochen oder erst nach sechs Monaten umbringt, ausschließlich um es zu verdauen?

Alle Tiere hatten einmal ein Gesicht

Wie respektvoll es davor gehalten und dann umgebracht wurde, darum geht es, zumindest für mich. Und im Zweifel besser kein Fleisch. Aber stimmt schon, das Foto ist ziemlich grauslich...nüchtern betrachtet...aber löschen werde ich es nicht, weil das wäre feig und außerdem, alle Tiere, die wir essen hatten mal ein Gesicht, es liegt halt selten daneben. So. Jetzt geh ich Frühstücken. Kein Schinken aber Butterbrot mit Ei. Ein Kompromiss, ich weiß."

(red.)
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen