Nach drittem Zitteranfall bleibt Merkel heute sitzen

Nach ihrem dritten Zitteranfall binnen kürzester Zeit zieht Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel nun Konsequenzen.
Beim Empfang des finnischen Ministerpräsidenten Antti Rinne am Mittwoch (10.7.) war es erneut soweit: Als die Bundeshymne abgespielt wurde, begann Bundeskanzlerin Angela Merkel erneut heftig zu zittern. Es war dies der dritte Anfall in gut drei Wochen. Damit sich das nicht wiederholt, trifft Merkel nun Vorkehrungen.

Deutschlands Regierungschefin blieb beim heutigen Empfang der neuen dänischen Ministerpräsidentin Mette Frederiksen (41) sitzen – und das sogar, als die Nationalhymnen ertönten.

Zwei weiße Stühle wurden aufgestellt, auf diesen nahmen die beiden Regierungschefinnen Platz.

CommentCreated with Sketch.30 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Am Mittwoch nahm Merkel übrigens zum ersten Mal persönlich Stellung zu ihrem Gesundheitszustand. Sie erklärte, dass es ihr gut gehe, sie damit "aber eine Weile leben" müsse. Lesen Sie den ausführlichen Bericht dazu hier >>>

(ek)

Nav-AccountCreated with Sketch. ek TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsWeltAngela Merkel

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren