Angelina Jolie fühlt sich im Stich gelassen

Angelina Jolie (41) fühlt sich nach der Trennung von Brad Pitt (53) allein gelassen. Ihr Noch-Ehemann erhalte eine viel größere Unterstützung in Hollywood als sie, deshalb wird die Scheidung nun auch von der Öffentlichkeit fern gehalten.
(53) allein gelassen. Ihr Noch-Ehemann erhalte eine viel größere Unterstützung in Hollywood als sie, deshalb wird die Scheidung nun auch von der Öffentlichkeit fern gehalten. 

Bei seinem Auftritt bei den "Golden Globes" wurde vom Publikum überschwänglich begrüßt. Ein Vertrauter berichtete gegenüber "The Sun" daraufhin: "Da ist so viel Liebe in Hollywood für Brad und sie (Anm.: Angelina Jolie) hat das Gefühl, da ist keine für sie. Nur wenige Stunden nach seinem Auftritt bei den 'Golden Globes' gaben sie ein Statement raus. Sie hat wahrgenommen, welche Folgen die Trennung bezüglich ihres Images hat. Deshalb möchte sie jetzt sicherstellen, dass keine weiteren Schäden hinzukommen. Ab sofort werden sie alle Details für sich behalten."

Das Paar hatte sich vor kurzem entschieden,  die Scheidung von der Öffentlichkeit fern zu halten.  Daher haben sie einen privaten Richter engagiert, was unter prominenten Paaren in Amerika ohnehin üblich ist.

Tatsächlich hat es den Anschein (und unsere Leser bestätigen dies in der Umfrage), dass sich die meisten "Brangelina"-Fans auf die Seite von Brad Pitt stellen - und das, obwohl er anfangs beschuldigt wurde eine Gefahr für die gemeinsamen Kinder - Maddox, Pax, Zahara, Shiloh und die Zwillinge Vivienne und Knox - darzustellen. Diese sollen von nun an so wenig wie nur möglich unter der Scheidung leiden. 

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen