Angeschlagener Rodionov bei French Open gescheitert

Jurij Rodionov
Jurij Rodionovimago-images
Aus für Jurij Rodionov in der zweiten Runde der French Open! Das ÖTV-Ass musste sich gegen Norbert Gombos nach hartem Kampf geschlagen geben.

Der 21-Jährige, der sich sensationell erstmals für ein Grand-Slam-Turnier qualifizieren konnte, verlor gegen den Slowaken mit 2:6, 6:2, 6:7, 4:6. In dem dreistündigen Match haderte er auch mit körperlichen Problemen.

So musste Rodionov zwei Mal ein Medical Timeout nehmen, um sich behandeln zu lassen. Erst hatte er Probleme mit dem Oberschenkel, dann zwickte der Rücken. Trotzdem konnte er lange mit seinem Gegner mithalten, verlor den dritten Satz nur knapp. Erst im vierten Durchgang machte sich die Überlegenheit von Gombos endgültig bemerkbar.

Trostpflaster für Rodionov sind 84.000 Euro Preisgeld, was etwa die Hälfte seines bisherigen Preisgeldes als Profi ausmacht. Außerdem rückt er erstmals in seiner Karriere in die Top 150 der Weltrangliste vor.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportTennisATPParis

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen