Brutale Attacke

Angriff auf Kreml-Kritiker – zwei Männer in Haft

Nach einem gewaltsamen Angriff auf den Kreml-Kritiker Leonid Wolkow in Litauen haben die Behörden zwei tatverdächtige Polen festgenommen.

20 Minuten
Angriff auf Kreml-Kritiker – zwei Männer in Haft
Nach einer Attacke auf den Kreml-Kritiker Leonid Wolkow wurden in Polen zwei Verdächtige festgenommen. (Symbolbild)
REUTERS

Gut einen Monat nach dem gewaltsamen Angriff auf den Kreml-Kritiker Leonid Wolkow in Litauen haben die Behörden zwei Verdächtige in Polen festgenommen. Nach Angaben der litauischen Staatsanwaltschaft wurden die beiden mutmasslichen Angreifer bereits am 3. April in Warschau verhaftet. Sie könnten nun nach Abschluss der Verfahrensschritte im Mai an Litauen übergeben werden, teilte Justas Laucius von der Regionalstaatsanwaltschaft Vilnius am Freitag dem litauischen Rundfunk zufolge in Vilnius mit. Danach könnten weitere Untersuchungen eingeleitet werden.

Angriff kurz vor Russland-Wahl

Der im Exil in Litauen lebende Wolkow war am 12. März abends vor seinem Haus in Vilnius überfallen und verletzt worden, als er in einem Auto im Hof seines Hauses ankam. Der enge Vertraute des am 16. Februar in einem Straflager gestorbenen Kreml-Gegners Alexej Nawalny musste nach der Attacke medizinisch behandelt werden. Die Hintergründe der Tat, die kurz vor der Präsidentenwahl in Russland erfolgte, sind bislang noch unklar.

Bei den beiden Verdächtigen handelt es sich nach Angaben von Laucius um zwei polnische Staatsbürger. "Diese Personen sind den polnischen Strafverfolgungsbehörden bekannt. Dies ist alles, was wir im Moment sagen können", sagte der stellvertretende Leiter der litauischen Kriminalpolizei, Saulius Briginas. Demnach seien im Zuge der gemeinsam mit den polnischen Behörden erfolgten Ermittlungen fünf Durchsuchungen durchgeführt worden.

Die Bilder des Tages

1/60
Gehe zur Galerie
    <strong>29.05.2024: Wegen falschem Stempel verliert Familie den Almbetrieb</strong> – Ein jahrelanger Familienstreit könnte für Familie Seidl und ihre Mayrhofalm weitreichende Folgen haben. Die Familie vermutet hier Behördenfehler. <a data-li-document-ref="120039027" href="https://www.heute.at/s/wegen-falschem-stempel-verliert-familie-den-almbetrieb-120039027">Hier weiterlesen &gt;&gt;</a>
    29.05.2024: Wegen falschem Stempel verliert Familie den Almbetrieb – Ein jahrelanger Familienstreit könnte für Familie Seidl und ihre Mayrhofalm weitreichende Folgen haben. Die Familie vermutet hier Behördenfehler. Hier weiterlesen >>
    Melanie Seidl
    20 Minuten
    Akt.
    Mehr zum Thema