Angriff mit Rasierklinge: Blutiger Streit im Asylheim

Mit einer Rasierklinge schnitt er den Kontrahenten blutig.
Mit einer Rasierklinge schnitt er den Kontrahenten blutig.Bild: iStock
Ein 21-jähriger aus Jemen griff im Asylquartier in Traiskirchen einen Syrer (23) nach einem Streit mit einer Rasierklinge im Halsbereich an.
Am Dienstag eskalierte in einer Betreuungsstelle in Traiskirchen (Bez. Baden) ein Streit zwischen zwei Asylwerbern. Ein 21-Jähriger aus dem Jemen attackierte einen 23- jährigen Syrer. Mit einer Rasierklinge schnitt er seinen Kontrahenten in den Hals.

Andere Asylwerber und Security-Mitarbeiter gingen dazwischen und verhinderten Schlimmeres. Der 23-Jährige erlitt eine oberflächliche Schnittwunde und wurde in der Betreuungsstelle versorgt.

Über den 21-Jährigen wurde von der Polizei ein Betretungsverbot verhängt. Er wird wegen schwerer Körperverletzung und schwerer Nötigung angezeigt. Die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt lieferte den 21-Jährigen zur U-Haft in die Justizanstalt ein.

CommentCreated with Sketch.5 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

(min)

Nav-AccountCreated with Sketch. min TimeCreated with Sketch.| Akt:
TraiskirchenNewsNiederösterreichMesserattacke

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema