Angst vor Trump: Mitarbeiter nutzen Geheim-App

Ein Skandal jagt den nächsten: Vier Wochen nach seinem Amtsantritt ist es um US-Präsidenten Donald Trump kein bisschen ruhig geworden. Darunter leiden auch Trumps Mitarbeiter im Weißen Haus. Sie greifen laut der "Washington Post" aus Angst vor ihrem Chef zu einer App, die ihre Kommunikation löscht - und könnten sich dadurch strafbar machen.

Ein Skandal jagt den nächsten: Vier Wochen nach seinem Amtsantritt ist es um US-Präsidenten Donald Trump kein bisschen ruhig geworden. Darunter leiden auch Trumps Mitarbeiter im Weißen Haus. Sie greifen laut der "Washington Post" aus Angst vor ihrem Chef zu einer App, die ihre Kommunikation löscht - und könnten sich dadurch strafbar machen.
"Confide" heißt die Anwendung, mit denen Trumps Mitarbeiter laut der US-Zeitung neuerdings kommunizieren. Brisant: Die App löscht Nachrichten direkt nach dem Lesen. Hintergrund ist eine interne Ermittlung der Regierung. Der Präsident sucht Maulwürfe, die Informationen an die Presse weitergegeben haben. Aus Angst, von ihrem Chef beschuldigt zu werden, räumen seine Mitarbeiter auf.

Weil die Regierung alle Aktivitäten nach dem "Federal Records Act" dokumentieren muss, könnte das aber illegal sein. Auch Trump selbst werfen Medien vor, diese Pflicht ignoriert zu haben. Er hat bereits mehrmals Nachrichten auf Twitter gelöscht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen