Anlage undicht: Heuer kein Eislaufen in Melk

Die Stadtgemeinde Melk musste jetzt das endgültige Aus für die heurige Eislaufsaison verkünden.
Die Stadtgemeinde Melk musste jetzt das endgültige Aus für die heurige Eislaufsaison verkünden.Bild: Stadt Melk/Franz Gleiß
Weil die Anlage der Eismaschine offenbar an mehreren Stellen undicht ist, musste Bürgermeister Thomas Widrich (VP) jetzt die Notbremse ziehen.

Enttäuschung bei Kindern und eislaufbegeisterten Erwachsenen in Melk: Auch nach der Abdichtung von zwei undichten Stellen im Kühlschlauch (Anm. aus diesem Grund musste der für 1. Dezember geplante Saisonstart bereits verschoben werden) konnte die Anlage der Eismaschine am Melker Eislaufplatz nicht repariert werden. Weiterhin würden hunderte Liter Frostschutzmittel auslaufen – wo genau, das könne man bis dato nicht sagen.

Ganze Saison gelaufen

Deshalb beschloss Stadtchef Thomas Widrich nun: Aus, es soll einfach nicht sein! "Die neueste Bestandsaufnahme hat ergeben, dass der Eislaufplatz für diese Saison leider nicht benützt werden kann", so der Bürgermeister in einer Aussendung am Mittwoch.

Laut Widrich das alleinige Problem: Die über 20 Jahre alte Technik der Anlage. Derzeit wird ein Notfallplan ausgearbeitet, bereits nach Weihnachten soll eine Buslinie zu den umliegenden Gemeinden St. Leonhard und Ruprechtshofen installiert werden, die Sportler und Kids speziell zu den Eislaufplätzen bringen soll.

"Die Tickets für den Bus übernimmt die Stadtgemeinde Melk", kündigt Widrich an.

(nit)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Oberndorf an der MelkGood NewsNiederösterreichWintersportPolitik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen