Anna Netrebko: Rollendebüt an Wiener Staatsoper

Bild: MILENKO BADZIC (ORF)

Am Freitag feiert Anna Netrebko ein Rollendebüt in der Wiener Staatsoper. Und Thomas Hampson ist im Wiener Konzerthaus in einer seiner Paraderollen zu hören.

2009 feierte Falk Richters Interpretation von Peter Tschaikowskis "Eugen Onegin" an der Staatsoper Premiere mit der Georgierin Tamar Iveri in der Rolle der Tatjana. Nun nutzt Netrebko ihre Chance und feiert ihr Rollendebüt als verträumte Tochter des Hauses, wobei am Pult Dirigent Andris Nelsons stehen wird. Das Repertoiredebüt kommt der russischen Starsopranistin gerade recht, wird sie in dieser Rolle doch die neue Saison der New Yorker MET am 23. September einläuten.

Dort singt sie an der Seite ihres von der Salzburger Festspiel-"Boheme" wohlvertrauten Partners Piotr Beczala und von Mariusz Kwiecien unter Valery Gergiev. In New York zeichnet Deborah Warner für die Neuinszenierung verantwortlich.

Im Konzerthaus hat hingegen Thomas Hampson seinen Auftritt im Rahmen des Great-Voices-Zyklus, den Netrebko im November eröffnet hatte. Der US-amerikanische Bariton wird in einer konzertanten Aufführung von Giuseppe Verdis "Simon Boccanegra" die Titelrolle singen. Am 13. und 17. April steht der Künstler unter anderen neben dem maltesischen Startenor Joseph Calleja und der lettischen Junghoffnung Kristine Opolais auf der Bühne, wobei Massimo Zanetti die Wiener Symphoniker dirigiert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen