Anna Prohaska und Florian Boesch brillieren in "Saul"

Im Theater an der Wien feierte man eine der erfolgreichsten Premieren dieser Saison. G.F. Händels Barock-Meisterwerk "Saul" von Regisseur Claus Guth.
Echte Emotionen und Ovationen im Theater an der Wien. Das Schicksal von König Saul ist hart und unbarmherzig – ebenso wie er selbst sich David, seinem Nachfolger gegenüber verhält. Ein Sog ins Verderben, dem sich der alte König nicht entziehen kann und auch seine Familie auslöscht. Die dramatische Geschichte um den von Gott und allen guten Geistern verlassenen Herrscher vertonte Georg Friedrich Händel in seinem Oratorium Saul, das nun der deutsch Regisseur Claus Guth erstmals szenisch umsetzte.

Barockes Opern-Juwel

Ein spannender, berührender und aufwühlender Abend, der das Publikum zu wahren Beifalls-Stürmen hinriss. Großer Jubel für die Sänger, allen voran dem Titelhelden Florian Boesch, der mit der Kraft und Intensität seines Darstellung die Zuschauer in seinen Bann schlug. Mit ihm auf der Bühne Star-Sopranistin Anna Prohaska und der junge Countertenor Jake Arditti.

Laurence Cummings dirigierte das Freiburger Barock Orchester, es sang der Arnold Schoenberg Chor.

Nach dem frenetischen Applaus wurde dann noch auf Einladung von Intendant Roland Geyer in der „Hölle" (Pausenraum des Theater an der Wien) kräftig gefeiert.

(man)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.





Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienBildstreckePromis

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen